Berliner kämpfen für die Nachbarschaft

Ironie der Gentrifizierungsnachrichten, die die Stadt Berlin bewegen, haben wir vor einem Jahr die Schliessung eines emblematischen Ortes in Nord-Neukölln – die SDW, eine offene Werkstatt –  und die Wiedereröffnung eines Kiez-Kinos in Charlottenburg, das Klick Kino, angekündigt. Im Abstand von einigen Stunden haben wir zwei Pressemitteilungen erhalten, die erste verkündet die Schliessung des Klick Kinos, die zweite die Wiedereröffnung der SDW!

Was diese beiden Ereignisse kennzeichnet, ist der eiserne Wille der Betroffenen, diesem Phänomen der Gentrifizierung zu widerstehen, das sich nun in der ganzen Stadt ausbreitet. Und in Stadtteilen haben sich Bürgerkollektive organisiert, wie in Nord-Neukölln mit Unser Block Bleibt. Es gibt also auch Hoffnung für das Klick Kino (siehe unten).

— Maybachufer 41 (Neukölln)
© Malik Berkati

Die SDW öffnet (wieder) ihre Pforten

unter dem Dach des RÜTLI-WEAR e.V. nimmt die offene Siebdruckwerkstatt wieder Fahrt auf!
Dank der Unterstützung vieler ist die SDW von nun an in der Taborstraße 3 im Wrangelkiez zu Hause.
Von jetzt an sind wir immer Mittwoch–Freitag von 10.00–18.00 (und nach Vereinbarung) für euch in der Offenen Werkstatt da. Kommt und schaut vorbei oder schreibt uns für Termine: druckerei@sdw-neukoelln.de  (vorerst nur per mail).

Im April gibt es fürs Erste wieder unsere samstäglichen Einführungskurse! Termine sind der 07./14./21./28.04. Bei Interesse Anmeldung per mail an druckerei@sdw-neukoelln.de
Wir planen zudem auch viele neue Kursformate, Ausstellungen, Projekte mit Kindern- und Jugendlichen… und natürlich auch ein Fest.

http://www.sdw-neukoelln.de

Das KLICK muss schliessen

Vor genau einem Jahr wurde das KLICK Kino in der Windscheidstraße nach 13 Jahren wieder ins Leben gerufen. Mit 227 Filmen und 58 Filmgesprächen, 12 Monaten Programm mit Dokumentar-, Kinderfilm- und Retrospektiven-Events – und insbesondere mit viel Leidenschaft – hat sich das Kino mit alten und neuen Zuschauern seinen Platz in seinem angestammten Kiez zurückerobert.

Seit Sommer 2017 stand das Café, das gleichzeitig auch Haupteingang des KLICK Kinos war, leer. Die Vermietungssituation, die auch das KLICK Kino betraf, war lange unklar, doch die Betreiber des KLICK Kinos haben mit allen Kräften nach Lösungsmöglichkeiten gesucht.

Unerwarteterweise hat das KLICK Kino nun vor wenigen Tagen die kurzfristige Kündigung bekommen. Die Räume werden an einen größeren Investor weitervermietet und der Kinobetreib muss somit zum 1. April eingestellt werden.

Christos Acrivulis, Betreiber des Kinos:

Der Aufbau des Kinos war eine großartige Erfahrung. Es ist traurig, dass wir viele unserer Pläne hier an diesem Ort nun nicht mehr umsetzen können. Das KLICK Kino konnte in den vergangenen Monaten eine beachtliche Fan-Gemeinde aufbauen und hatte vom ersten Tag an erklärte Stammgäste. Das Kiez-Kino überzeugte durch seine auf das Viertel zugeschnittene Filmauswahl, anregende Filmgespräche und seine Wohlfühl-Atmosphäre.

Licht am Horizont: KLICK Kino goes O-Ton Theater

Aber… man kann nicht immer die kommerzielle Logik gewinnen lassen! Das KLICK Kino hat ein neues Zuhause gesucht und die Betreiber des O-Ton Theaters haben sich solidarisch gezeigt. Die bereits geplanten April-Veranstaltungen werden in ihren Räumlichkeiten stattfinden.

24.04.2018 – 19:00 – Film und Gespräch: La Virgine GiurataSworn Virgin von Laura Bispuri (2015, 90′, OmU) – Gast: Autorin Elvira Dones – Gespräch auf Italienisch, Film auf Italienisch mit dt. Untertiteln.
[Der Film war im Wettbewerb der Berlinale 2015 – hier die Kritik auf Französisch]

Hana Doda (Alba Rohrwacher) wächst in der rauen, traditionsverhafteten Berglandschaft Albaniens auf, in der alte Gesetze und konservative Geschlechterrollen seit jeher das Leben der Menschen bestimmen. Doch Hana begehrt auf: Sie legt nach dem traditionellen Recht des Kanun den Schwur ewiger Jungfräulichkeit ab, da sie ihre Zukunft nicht als Ehefrau und Dienerin sieht. Fortan wird sie als Mann behandelt, und als Zeichen ihrer neu gewonnen Freiheit erhält sie den Namen Mark und ein Gewehr.

25.04.2018 – 20:00 – Film: Roma città aperta– Rom,  offene Stadt von Roberto Rossellini (1945, 100′, OmU) – Anlass: 25. April – Tag der Befreiung Italiens

Italien, das 1943 im Zweiten Weltkrieg die Fronten gewechselt hat, ist von den Deutschen besetzt. Seit dem 14. August 1943 ist Rom zur offenen Stadt erklärt worden. Der Ingenieur Giorgio Manfredi und der Priester Don Pietro Pellegrini arbeiten im Widerstand gegen die Deutschen und die italienischen Faschisten. Kommunisten, Sozialisten und Monarchisten sind dabei verbündet. Der Freund des Ingenieurs, der Drucker Francesco, ist mit der Witwe Pina verlobt, die mit ihrer Familie ein karges Leben führt….

27.04.2018 – 20:00 – Film und Gespräch: Act! Wer bin ich? von Rosa v. Praunheim (2017, 87′) – Gast: Maike Plath

Der Film Act! Wer bin ich?  von Rosa von Praunheim erscheint endlich auf DVD. An diesem Abend wird der Film gezeigt und anschließend das neueste Buch der Protagonistin Maike Plath vorgestellt: In einer kurzen Lesung aus Befreit Euch! Anleitung zur kleinen Bildungsrevolution, gibt die Autorin Einblicke in die demokratische Arbeitsweise und persönlichen Hintergründe ihrer Arbeit.

KLICK-O-TONART im Theater O-Tonart, Kulmer Str. 20a, Schöneberg

Nächste Termine Unser Block Bleibt
unserblockbleibt/aktionen

— Unser Block Bleibt
© Malik Berkati

29. März 2018, um 19 Uhr – RigoRosa Büro, Schierker Str. 26 im Neuköllner Körnerkiez, 12051 Berlin

Seit geraumer Zeit hat Neukölln mit drastisch steigenden Mieten zu kämpfen, die in den letzten Jahren nicht nur den „hippen“ Norden von Neukölln betreffen, sondern zunehmend auch den Süden wie Britz, Gropiusstadt und Rudow. Seit Anfang 2016 ist der sogenannte Milieuschutz in Neukölln in Kraft. Dieser ermöglicht es dem Bezirk, in festgelegten Milieuschutzgebieten Mieter*innen vor umfangreichen Modernisierungsmaßnahmen zu schützen. Ziel ist es, die gewachsene soziale Durchmischung der Bevölkerung zu erhalten und Luxussanierung sowie die damit einhergehende Verdrängung von ärmeren Bevölkerungsschichten in die Randgebiete zu verhindern.

Die Veranstalter von RIGO ROSA, zwei Abgeordnete der Linken, möchten mit Gästen, dem Grünen-Stadtrat Jochen Biedermann, der BVV-Abgeordneten Marlis Fuhrmann (DIE LINKE) und Andrej Holm (Berater für den Senat für Stadtentwicklung), eine Bilanz zum bisher praktizierten Milieuschutz in Neukölln ziehen und diskutieren, ob er ein effektives Mittel gegen die steigenden Mieten im Bezirk ist. Wo besteht womöglich Nachbesserungsbedarf oder wo gibt es andere Massnahmen?

Stühleaktion am 8. April 2018

Wir stellen möglichst viele Stühle raus, verbinden sie mit farbigen Bändern und stellen die Stuhlkette einmal um den Block Fram, Nansen, Pflüger, Pannierstraße. Dazu hängen wir auch unsere blauen Plakate auf. Dazu sollen alle Nachbar*innen angesprochen werden, denn einen Stuhl, ein Hocker oder eine Kiste zum Rausstellen findet sich sicher in jeder Wohnung!

Zeitrahmen ab ca. 14 Uhr bis ca. 18 Uhr.

Der Kiezspaziergang trifft gegen 15:30 – 16 Uhr bei uns ein. Jemand aus unserem Verein hält dann einen Redebeitrag. In der Toreinfahrt Framstraße soll es Kuchen und Kaffee gegen Spende geben. Wir verteilen Flyer für die Demo am 14. April. Alle Passanten werden an dem Nachmittag mit Infos versorgt!

Mieten-Demo am 14. April

Am 14. April 2018 wird berlinweit zu einer großen Mieten-Demo aufgerufen, die um 14 Uhr am Potsdamer Platz beginnt. Und vorher ab dem 4. April startet eine Aktionswoche mit ganz vielen verschiedenen Aktionen, die auf den Mietenwahnsinn aufmerksam machen sollen. Jede Gruppe, Initiative oder Hausgemeinschaft kann an ihrem Standort in ihrem Kiez eine Aktionsidee machen. Thema: Widersetzen. Und solidarisch zusammensetzen!

Demotreffpunkte:
Die Demo startet am 14. April um 14 Uhr auf dem Potsdamer Platz. Alle Neuköllner treffen sich um 13:45 Uhr auf dem Hermannplatz und fahren gemeinsam zum Potsdamer Platz.
Plakatmalaktion am 14. April morgens im Hof:
Wir wollen am 14. April morgens ab 10 Uhr UBB-Plakate auf Pappen oder Platten aufziehen, die man tragen, hochhalten oder sich umhängen kann. Wer noch Laken und Transparente vom Sommer 2016 hat, bringe die bitte mit.

Alles zur Demo und den Aktionen im April unter www.mietenwahnsinn.info
Kiez-Initiativen

Malik Berkati

© j:mag Tous droits réservés

malik berkati

Journaliste / Journalist - Rédacteur en chef j:mag / Editor-in-Chief j:mag

malik berkati has 317 posts and counting. See all posts by malik berkati

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *

*